Zum Hauptinhalt springen
Aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Umfassende onkologische Behandlung

Das Kopf-Hals-Tumorzentrum des Uniklinikums Erlangen ist das größte seiner Art in Deutschland und bietet alle Behandlungsmöglichkeiten: von minimalinvasiven Laserinterventionen über robotergestützte Eingriffe in der Hals-Nasen-Ohren-Klinik bis hin zur Radio-Chemotherapie und Immuntherapie. Auch große Tumoren können operativ entfernt und fehlendes Gewebe passgenau ersetzt werden. In der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgischen Klinik können durch 3D-Simulationsverfahren Knochen und Zahnimplantate so positioniert werden, dass Kaufunktion und Ästhetik wiederhergestellt werden können.

Dank der neuen Interdisziplinären Onkologischen Tagesklinik (IOT) können Erkrankte in einer eigenen HNO-ärztlichen Therapieeinheit direkt in der Strahlenklinik untersucht und behandelt werden.

Zusätzlich profitierten unsere Patientinnen und Patienten von Studien und Behandlungsmethoden, die andernorts nicht zur Verfügung stehen, sowie von einem umfassenden Angebot an psychoonkologischen Betreuungsmöglichkeiten und der direkten Anbindung an den Klinischen Sozialdienst.

Sprecher

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Heinrich Iro

Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Marco Kesting, FEBOMFS

Themen aus dem Kopf-Hals-Tumorzentrum

Universitätsmedizin meets Praxis

Fränkisches Symposium Kopf-Hals-Onkologie

Für Patienten

fight oral cancer